Hypnose gegen Erythrophobie


Hypnose gegen Erythrophobie

Was ist Erythrophobie?

Die Diagnose “Erythrophobie” beschreibt die Angst, bei sozialen Anlässen zu Erröten, sei es am Dekolleté, am Hals oder im Gesicht. Daher wird sie manchmal auch als Errötungsangst bezeichnet. Dabei ist meistens das Erröten selber nicht das Problem, allerdings jedoch, dass das Erröten von anderen Menschen bemerkt wird und den Betreffenden als unsicher, inkompetent, unehrlich oder ähnlich negativ bewerten könnten. Hier kann Hypnose gegen Erythrophobie wirksam helfen.

Wie häufig kommt Erythrophobie vor?

Erröten ist an sich eine ganz natürliche Körperreaktion, bei der die Blutzirkulation an den betroffenen Stellen angeregt wird und die durch verschiedenste mentale oder physische Faktoren ausgelöst werden kann. So kann dies natürlich bei körperlicher Anstrengung, bei Erregung, durch kalte Luft, Schüchternheit oder ähnliches ausgelöst werden. So berichten häufig auch Personen, die unter Lampenfieber oder sozialer Phobie leiden über eine Angst vor dem Erröten, die dann wiederum die anderen Symptome verstärkt.

Somit ist Erythrophobie relativ weit verbreitet und tritt häufig auf zusammen mit weiteren Ängsten bzw. Angstsymptomen, wie Herzklopfen, Schwindel, kalten Händen und weiteren Symptomen. Betroffene geben u.U. sogar Hobbies auf, ziehen sich zurück oder verzichten auf Karrieremöglichkeiten, wenn diese beinhalten würden, häufiger in Kontakt mit Menschen zu kommen oder sogar vor Gruppen sprechen zu müssen. Wäre es da nicht angenehmer, mittels Hypnose gegen Erythrophobie wieder mehr Lebensqualität zu erhalten?

Weitere Bezeichnungen für Erythrophobie sind “Angst vor dem Erröten”, “Errötungsangst” sowie oftmals auch umgangssprachlich “roter Kopf”. Das Wort “Erythrophobie” leitet sich ab aus den beiden griechischen Wort(teil)en”erythr-” für rötlich/rot und “phóbos” für Furcht/Angst.

Laut der Diagnoseklassifikation der Weltgesundheitsorganisation WHO ICD-10 wird die Erythrophobie klassifiziert als Spezifische/Isolierte Phobie unter “F.40.2”, kann aber auch je nach Ausprägung unter “Soziale Phobie” unter “F40.1.” eingeordnet werden.

Kennen Sie diese Symptome der Erythrophobie von sich?

Die Erythrophobie zeigt sich häufig primär durch Hautrötungen an Dekolleté, Hals, Wangen und auch dem ganzen Gesicht. Oftmals gehen diese Symptome allerdings einher mit klassischen Symptomen der Angst:

  • Erhöhter Herzschlag
  • Verstärktes Schwitzen
  • Kalte Hände oder Füße
  • Flacher Atem oder/und Beklemmungsgefühle in der Brust
  • Schwindel und Übelkeit

… oder weitere …

Diese und andere Symptome lassen sich gut und wirkungsvoll mittels Hypnosetherapie bearbeiten, denn es hat sich auch in umfassenden wissenschaftlichen Studiengezeigt, dass gerade bei Angst Hypnose sehr gute Erfolge erzielen kann.

Wie Hypnose gegen Erythrophobie effektiv genutzt werden kann:

Erythrophobie und die entsprechenden Symptome werden durch unbewusste bzw. unwillkürliche mentale und körperliche Abläufe hervor gerufen. Zur Behandlung existieren unterschiedliche Ansätze, so z.B. durch die Aufdeckung der auslösenden Situationen dieser Angst, um diese zu mindern oder die oftmals genutzte Konfrontationstherapie in der Verhaltenstherapie, die auf eine sog. “Habituation”, d.h. Gewöhnung an die Symptome aufsetzt, was von den Patienten bei entsprechenden Behandlungen meist als “Abhärtung” erlebt wird.

Effizienter und in jedem Fall angenehmer kann Hypnose gegen Erythrophobie eingesetzt werden, weil sie genau da ansetzt, wo und wie die Symptome der Erythrophobie entstehen.

Warum hilft Hypnose gegen Erythrophobie?

Auch die Erythrophobie entspringt dem Unbewusstsein des Menschen, wodurch eine Bekämpfung über den Willen oftmals schwierig ist, also über Willensanstrengungen “gelassen”, “cool” oder “locker” zu bleiben. Im Gegensatz dazu kann mit Hypnose gegen Erythrophobie gerade auf diesen den Betroffenen schon bekannten Impulsen aufsetzen, und damit ein entspannterer und angenehmerer Behandlungsweg genutzt werden. Eine Behandlung mittels Hypnose gegen Erythrophobie zielt darauf ab, dass das innere Erleben des Betroffenen entspannt bleibt, nachfolgend der Körper nicht mehr die bisherigen Angstsymptome zeigt und so effizient aus der Angstspirale ausgestiegen werden kann. Die “Fehlinterpretation” des Körpers wird auf diese Weise aufgelöst, sodass auch die körperlichen Symptome gelindert werden oder sogar ganz verschwinden.

So kann Hypnose gegen Erythrophobie genutzt werden, um sowohl die mentalen als auch die körperlichen Symptome zu lindern bzw. zu heilen.

Wie kann man bei der Behandlung vorgehen?

In meiner Praxis haben schon viele Patienten die Möglichkeiten der Anwendung von Hypnose gegen Erythrophobie für sich nutzbringend eingesetzt, sei es als Hauptsymptom oder im Rahmen einer Behandlung gegen Soziale Phobie oder anderen Behandlungsmethoden im Rahmen von Hypnose gegen Angst und Phobien. Dabei sind nicht nur die Sitzungen selber lindernd, sondern es hat sich auch gezeigt, dass die Eigeninitiative des Patienten eine sehr gute Unterstützung bei der Behandlung darstellen kann.

 

Jetzt möchte ich etwas für mich tun!

Vielleicht haben Ihnen diese ersten kurzen Informationen hinsichtlich „Hypnose gegen Erythrophobie“ ja schon weiter geholfen. Wenn Sie mehr wissen wollen, wie Hypnose gegen Erythrophobie eingesetzt werden kann, so rufen Sie mich einfach an unter 0221/ 2043-3893 oder senden Sie mir eine kurze Nachricht, sodass wir ins Gespräch kommen.

Ihr

Ralf Rosenbaum

hypno köln – Praxis für Hypnose Köln
– Hypnotherapeut (EZC)
– Heilpraktiker für Psychotherapie
– Hypnose-Coach (EZC)